Politisch, radikal, kreativ: Die Gewinnerplakate des Wettbewerbs Mut zur Wut 2016

Von der Banane Trump über die AfD für Kurzsichtige zu Fluten aus Plastik: Die 100 besten »Mut zur Wut«-Plakate 2016  sind ausgewählt und feiern die freie Meinungsäußerung. Hier die 30 besten …



»Die gefährliche Demagogie des Donald Trump.«

Zum sechsten Mal hat der Plakatwettbewerb Mut zur Wut die Freiheit der Meinungsäußerung gefeiert und Kreative aus aller Welt eingeladen, genau diese kundzutun, ob es dabei um Politik, um Umweltschutz, Religion, häusliche Gewalt oder das Lohngefälle geht.

Trotz Zensur in einigen Heimatländer der Gestalter wurden in diesem Jahr mehr als 2000 Plakate aus 58 Ländern eingereicht.

Darunter sind erneut visuelle Statements, die ins Herz treffen und im Kopf zünden, die wütend, aber auch nachdenklich sind, die anklagen, bedauern und Fassungslosigkeit verbreiten.

Drei Tage lang hat die Jury in Heidelberg zu der tolle Gestalter wie Erik Brandt aus den USA gehörten, Holger Matthies und Boris Brumnjak aus Deutschland, Paula Troxler und Melchior Imboden aus der Schweiz, 100 Finalisten ausgesucht und unter ihnen 30 Gewinnerplakate ermittelt.

Die 100 besten Mut zur Wut Plakate sind in Heidelberg zu sehen und zudem werden die 30 Gewinnerarbeiten erneut im öffentlichen Raum verschiedener Städte plakatiert.

 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren