Licht intuitiv – Neue Ingo Maurer Website

Zettellampen und Glühbirnen mit Flügeln: Heine/Lenz/Zizka gestalten Website für Lichtdesigner Ingo Maurer.



Schon früh hat Ingo Maurer, der heute 81 Jahre alt ist, die Welt der Leuchten revolutioniert. Der ausgebildete Grafiker hat Glühbirnen erst mit einem stehenden Fuß versehen, machte sich 1966 so auch als Industriedesigner einen Namen, versah sie später mit federleichten Flügeln oder einer Zettelwirtschaft, ließ Licht aus zart aufbrechenden Eiern fließen oder aus der Scherbenlampe Porca Miseria!

Die Agentur Heine/Lenz/Zizka mit Sitzen in Frankfurt und Berlin entwickelte jetzt eine neue Website für den Lichtdesigner, die sich bildgewaltig ganz auf die beeindruckenden Produkte konzentriert, sie leuchten lässt, von ihrer Entstehung erzählt und sie intuitiv erlebbar macht.

Scrollt man auf dem wechselnden Startbild der Website hinunter, geht das Licht an, klickt man auf kleine Pfeile, klappt Text aus. Ansonsten ist der Blick fest auf die Objekte selbst gerichtet, schlicht und klar sind sie aneinandergereiht – um sich dann bei der Auswahl für eine der Leuchten oder weltweiten Lichtinstallationen hin zu Bildern, zusätzlichen Informationen und Entstehungsskizzen zu öffnen.

Statt zu blättern, bewegt man sich vertikal und instinktiv auf der Website und geht auf eine visuelle Entdeckungsreise, die vom »Broken Egg«, einem gigantischen begehbaren Pavillon, der 2014 realisiert werden soll über »The Tree«, einer großen Installation für die Bodegas Vega Sicilia im Weinbaugebiet Ribera del Duero bis hin zu YaYaHo, Maurers bahnbrechendem Halogen-System von 1984 reicht, das zahlreiche Nachahmer fand.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren