Jura Fakultät Re-Branded

Die Architektur fest im Blick: BFGF Design Studios gestaltete CI, Logo und Eingangssituation der juristischen Fakultät der Uni Hamburg.



 

 

Es kommt nicht oft vor, dass eine akademische Institution Designstudios einlädt, ein Konzept für sie zu entwickeln. Die juristische Fakultät der Universität Hamburg tat dies und das Hamburger Büro BFGF Design Studios (hier im PAGE-Porträt) hat, in Zusammenarbeit mit Manfred Langer von artworks, den Zuschlag bekommen.

Neben der Corporate Identity und einem Logo ging es auch darum, die Eingangssituation zu verbessern und Ausgangspunkt für alle drei Aufgaben wurde die Architektur des Rechtshauses, dessen Lage und die der Baukörper zueinander. Auf den rechtwinkligen Bau an der hochherrschaftlichen Rothenbaumchaussee trifft im stumpfen Winkel der Gebäuderiegel, der zur Schlüterstraße und zur Universität ausgerichtet ist – und auf dieser Anordnung basiert das Logo, das gemeinsam mit Typeholics entstand und sich auf den Geschäftspapieren findet, den Vorlagen zur Textverarbeitung, Printmedien und Merchandise.

Ein weiterer wichtiger Aspekt in der Konzeption war die Vielseitigkeit des Fachbereichs selbst, der inhaltlich ordnenden Strukturen des Studiums und der lebendigen studentischen Interaktion – Struktur und Netzwerk, wie BFGF es nennt und was Niederschlag in Logo und CI fand.

Der Eingang an der Rothenbaumchaussee wurde als Haupteingang gestaltet, um dadurch die mögliche Zukunft der Studierenden, den Ausblick nach dem Studium sozusagen, zu symbolisieren.

Im Zentrum dort steht der neu entwickelte Informationstresen, der sich auf dem Weg zur Zentralen Bibliothek Recht befindet und gleichzeitig Postannahmestelle ist. Um die Flut von Plakaten, Aushängen und Informationen zu strukturieren wurde für die gesamte Fakultät ein Vitrinensystem entwickelt, das die Inhalte rahmt, durch eine Farbgebung ordnet – und sich gleichzeitig wunderbar in die Architektur des Gebäudes einordnet, sie hervorhebt und elegant auf den Punkt bringt.

Genauso wie das Logo und die Corporate Identity, die die klassische Moderne betonen und in aktuelle Zusammenhänge stellen. 


Mehr zu BFGF Design Studios, die gemeinsam mit dem Designbüro Mutter das Manifest »Unsustain! Transform!« initiiert haben, das sich auf das Cradle-to-Cradle®-Konzept des deutschen Chemikers Michael Braungart und des amerikanischen Architekten William McDonough stützt: Die neue Öko-Kultur!




Das könnte Sie auch interessieren

Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *