Illustrierte Kaugummis: Charity Gums

Ein neues Start-up aus Berlin lässt Artworks auf Kaugummipackungen drucken und spendet einen Teil des Verkaufserlöses an soziale Projekte.



Bild Charity Gum

 

Jetzt kann man mit Kaugummis etwas Gutes tun: Zwei junge Berliner haben »Charity Gums« entwickelt, ein Start-up, das Kaugummiverpackungen als Leinwand für Artworks nutzt und soziale Projekte unterstützt. Ihre erste Edition ließen die beiden Gründer Jens Striethorst und Ludwig Timm von Berliner Künstlern gestalten – insgesamt umfasst sie zwölf verschiedene Designs. Ein Teil der Einnahmen (18 Cent pro verkaufte Packung) fließt derzeit zum Beispiel in die Kältehilfe der Berliner Stadtmission oder das Kinderhospiz Sonnenhof. In der ersten Förderperiode bis Ende 2013 unterstützt das Projekt insgesamt vier Organisationen. 

Kreative, die eine Kaugummipackung mit ihrem Design bedrucken wollen, können sich auf der Internetseite der beiden Gründer anmelden. Wird ein Motiv in die Sammlung aufgenommen, wird der Designer mit 3% am Umsatz beteiligt. Die Innenfläche unterhalb der Kaugummis steht den Gestaltern als Werbefläche zur Verfügung. 

Die Kunstkaugummis werden in Berliner Cafés und Shops verkauft, können aber auch online bestellt werden – zum Preis von 1,90 Euro pro Packung.

Die Idee der »Charity Gums« wurde übrigens 2011 in der Tschechischen Republik geboren und wurde jetzt von den beiden Berlinern nach Deutschland geholt.

bild Charity Gum

Bild: »Küss mich« von Annabelle von Sperber

 

 

Bild Charity Gum

 

Bild: »Be Bär« von Nadja Ziller

 

Bild oben: »Chamäleon« von Stanislav Setinsky

 




Das könnte Sie auch interessieren