Goldstandards im User Experience Design

Noch immer lösen viele Websites und Apps einfach nur Frust aus. In unserem eDossier erläutern User-Experience-Experten die Dos und Don’ts im UX Design.



UX Design, UI Design, Website Prototyping, Webdesign, Webdesigner, Entwickler, Responsive Webdesign

»Unaufdringlichkeit und Charme sind die wichtigsten Elemente für gutes User Experience Design«, sagt Mike Kotsch, Freelance UX Designer aus Berlin. Für ihn ist gutes UX Design wie ein Butler, der im richtigen Moment die Zeitung reicht. Wie der Kellner, der die stürzende Weinflasche greift. Wie der Vater, der das Kind von der Schaukel fängt. »Alle Fehler, die man mit unserem Produkt machen kann, sind unsere Fehler«, mahnt er. Kann die Oma ihr Handy nicht bedienen, habe jemand von Apple oder Google seinen Job nicht perfekt gemacht.

Um Einsichten wie diese geht es im PAGE eDossier »Goldstandards im UX Design«, denn sie sind Segen und Fluch des UX Designs. Es ist nicht leicht, alle Details zu beachten und zugleich den gesamten Interaktionszyklus des Users zu sehen: Auf welcher Plattform findet die Experience statt? Wie ist die Ansprache? In welcher Situation soll der User das Produkt nutzen? Was sind seine Ziele, Hoffnungen, Erwartungen an die Interaktion? Und wie bringt man sie in Einklang mit dem Geschäftsmodell des Anbieters? …


Button, call to action, onlineshop, PAGE


Lesen Sie weiter im PAGE eDossier »Goldstandards im UX Design«. Dort erläutern eingefleischte UX-Experten, was wirklich wichtig ist im User Experience Design und welche Fehler man unbedingt vermeiden sollte.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren