Digital ganz analog: Sarah Illenberger für Mercedes

Die gefeierte Artdirektorin und 3D-Illustratorin Sarah Illenberger visualisiert für Mercedes das selbstfahrende Auto-Modell F015.



Mercedes Benz x Sarah Illenberger

Selbstfahrende Autos sind das große Thema im Moment. Auch für Mercedes.

Um zu visualisieren, wie es sich anfühlt, den Mercedes der Zukunft zu fahren und das ganz ohne ein Lenkrad in die Hand zu nehmen, engagierte der Autohersteller die gefeierte Artdirektorin und Illustratorin Sarah Illenberger, bekannt für ihre handgebastelten Objekte und Inszenierungen, für gestrickte menschliche Organe, Porträts aus Gemüse, Eulen aus künstlichen Fingernägeln oder explosiven Granatäpfeln samt Zündschnur.

Das digitale und abstrakte Konzept des selbstfahrenden F015 sollte Illenberger ganz analog umsetzen und entwickelte sechs Installationen.

Mit fast 7000 Metern Schnüren und Hunderten Gold angemalter Pfeile, versucht sie das Unsichtbare sichtbar zu machen und das Abstrakte greifbar.

Das technische Innenleben des Mercedes baumelt in Neon-Piktogrammen vor dem Wagen, Schnüre, die von dem Fahrzeug aus in alle Richtungen führen, verleihen ihm Stahlkraft, leicht wie ein Luftballon schwebt das Lenkrad, wird zu Skulptur – oder das Fahrzeug mit Hunderten goldener Pfeilen versehen.

Im Auftrag der Neuen Mercedes-Benz-Agentur Antoni, in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Tammo Prinz und einem Team von 40 Leuten entstanden die Installationen bei einem sechstätigen Shooting.

 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren