Die vergessenen Jahre der schönsten Schweizer Bücher

Gar nicht so schlecht, dass in den Jahren 1946, 1947 und 1948 der mittlerweile höchst re­nom­mierte Wettbewerb um die schöns­ten Schweizer Bücher nicht stattfand ...



 

Das gibt Gelegenheit, sich noch einmal der Buchproduktion jener Jahre zu­zu­wenden, als die erst 1943 von Jan Tschichold initiierte Prämierung aussetzte. Der übliche Wettbewerb wurde für das aktuelle Projekt nicht einfach­ nach­geholt.

Statt dieser Lösung leg­ten be­kann­te Schweizer Designer und professionelle Bi­blio­phile ihre Lieblingsbü­cher aus die­sen Jahren vor. Was zum Teil zu unge­wöhn­lichen Ergebnissen führ­te – so wählten Julia und Klaus Born auch das typo­grafisch perfekt gestaltete Züricher Te­lefonbuch von 1947 aus. Insofern ist der Rückblick eben auch Anlass, um umfassender über die Entwicklung der Schweizer Buchgestal­tung zu reflektieren. Was in diversen Tex­ten aus­führ­lich getan wird.

Roland Früh, Corina Neuenschwander (Hrsg.): Die vergessenen Jahre der schönsten Schweizer Bücher: 1946, 1947, 1948.

Sulgen, Schweiz (Niggli) 2013

168 Seiten

34 Euro
isbn 978-3-7212-0862-7

 

 

Zu ihren Lieblingsbüchern von 1947 zählen Julia und Klaus Born ein Telefonbuch sowie ein Lehr­buch über Schrift und Schreiben für Erzieher




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren