Cups mit Style

HORT und andere namhafte Designbüros gestalten to-Go-Cups.



20 Liter Kaffee trinkt der Deutsche jährlich außer Haus, trägt einen guten Teil davon mit sich herum und da die Kaffee-Kultur so sehr mit Lifestyle verbunden ist, hat das Berliner Unternehmen Happy Cups begonnen, eine Reihe to-Go-Becher auf den Markt zu bringen, die von namhaften Gestaltern designt wurden.

Design auf Pappe zum Herumtragen, kunterbunt, ohne Markennamen, dafür im schicken Style und durchaus noch weiter verwendbar …

Erst war Eike König, genialer Kopf von HORT, skeptisch, da to-go-Becher nicht gerade zu dem gehören, was er unter nachhaltigem Design versteht. Dann aber entwickelt sich die Perspektive einer Mehrfachnutzung, heißt, ist der Cup besonders schick, könnte man ihn anschließend auch als Vase, zum Aufbewahren von Stiften, als kleinen Blumentopf oder zum Basteln benutzen. Und mittlerweile bekommt er sogar immer mal wieder ein Bild zugesandt, auf dem jemand gerade aus einem seiner Cups trinkt – dem Colorwood Black oder dem Williamsburg Camo Black, beide im City Camouflage Look.

Das Berliner Studio Irrgang hat ebenfalls to-Go-Cups gestaltet und weitere werden in nächster Zeit folgen. Erhältlich sind sie in ausgesuchten Kaffeeläden deutschlandweit – in Berlin u. a. bei Kaffeemitte in der Weinmeisterstraße oder bei Standert in der Invalidenstraße.

Die Cups werden ausschließlich in Deutschland und auf FSC- und PEFC-zertifiziertem Papier produziert und sind 100% recyclebar. In Zukunft sollen zudem regionale Initiativen und Sozialprojekte zum Thema Mülltrennung und Müllentsorgung unterstützt werden.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren