Corporate Identity für Brot am Haken

In seiner Diplomarbeit entwickelte Thilo Schinkel den Markenauftritt für die Aktion »Brot am Haken«, bei der Gutscheine für bedürftige Menschen gestiftet werden.



 

Thilo Schinkel fand das Thema für seine Diplomarbeit durch Zufall: In einer Hamburger Bäckerei entdeckte er die Aktion »Brot am Haken«, bei der Kunden in einem Lebensmittelgeschäft zwei Artikel kaufen – davon jedoch nur einen für sich, der andere wird als »Gutschein« für eine bedürftige Person an den symbolischen Haken gehängt. Thilo Schinkel beschloss, den Markenauftritt für die Aktion zu entwickeln.

»Der Grundgedanke dieser Aktion geht auf eine alte italienische Tradition zurück«, sagt Thilo Schinkel, der kürzlich mit zwei anderen Designern die Agentur Sherpa Design gegründet hat. »In Neapel gibt es seit etwa 100 Jahren den sogenannten ‚Caffè Sospeso‘. Das bedeutet ‚übergelassener‘ oder ‚aufgehobener Kaffee‘. Dieser Kaffee wurde bereits von einem Kunden bezahlt aber nicht verzehrt. Stattdessen wurde er vom Barista notiert und wird auf Nachfrage an einen Bedürftigen ausgeschenkt. Türkische Bäcker übernahmen die Idee in ihren Backstuben und so fand die Aktion auch irgendwie ihren Weg nach Deutschland.«

In Berlin gibt es zum Beispiel die Aktion »Fliegender Kaffee«, die diesem Prinzip folgt. Und in Hamburg Wandsbek gab es eben die Hilfsaktion »Brot am Haken«.

»Es geht bei der Aktion also darum, Menschen an etwas erfreulichem teilhaben zu lassen – nämlich qualitative Lebensmittel, die sie sich sonst nicht leisten könnten«, erläutert Thilo Schinkel. »Es geht ums Teilen aber nicht darum, etwas Lebensnotwendiges zu beschaffen. Mein Ziel war es, diese Aktion durch gute Gestaltung zu verstärken und ihr zu mehr Popularität zu verhelfen. Ich wollte ein Konzept entwickeln, dass sich möglichst einfach und dadurch sehr schnell und weit verbreiten lässt.«

Thilo Schinkel entwarf in seiner Diplomarbeit einen umfassenden Markenauftritt, inklusive Briefschaft, Packaging, »Hakenbretter«, gebrandete Kassenbons, Flagge und Schaufensteraufkleber für alle teilnehmenden Läden, sowie das Magazin der Stiftung. Bei der Gestaltung des Corporate Designs musste der Designer beachten, dass die Aktion »Brot am Haken« keinen eigenen Raum hat, weil sie in unterschiedlichen Läden stattfindet. »Sie soll sich also gerade noch so stark abheben, dass sie auffällt aber nicht störend und dadurch konkurrierend wirkt. Die Farbe Orange, oder verwandte Farben, werden häufig im Bereich der Lebensmittelläden verwendet. Deshalb wurde die Farbe übernommen aber in einem recht leuchtenden Signalfarbton gewählt«, sagt Thilo Schinkel.

Das Logo der Aktion setzt sich zusammen aus einer Bildmarke in Form eines stilisierten Brots und der Wortmarke »Brot am Haken«. Das Brot soll dabei symbolisch für alle Lebensmittel stehen – und greift auch seine christliche Historie als Symbol des Teilens auf.

Die Corporate Identity setzt den gemeinnützigen Gedanken auch in der Produktion fort: Die »Hakenbretter« entstanden zum Beispiel in Kooperation mit einer Werkstatt für angepasste Arbeit, in der Menschen mit Mehrfachbehinderung arbeiten.

Noch ist »Brot am Haken« als Initiative fiktiv – aber vielleicht gründet sich ja schon bald eine Organisation, die Thilo Schinkels Markenauftritt in die Praxis umsetzen wird. Der Designer würde sich als Partner der Stiftung Läden des traditionellen Lebensmittelhandwerks wünschen. »So schließt sich der Kreis wieder: das Projekt braucht das Vertrauen der Teilnehmer«, sagt er, » und das gibt es am ehesten auf dem Kiez.«





2 Kommentare


  1. Caroline

    Unglaublich schön!!! Und eine sehr geile Idee!!!


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren