Bunter fliegen: Corporate Design für Luton Airport

Simplicity with a smile: Das Londoner Designstudio ico verwandelt den Flughafen Luton in eine kunterbunte Erlebniswelt.



Es gibt viele Wege, sich auf einem Flughafen die Wartezeit zu vertreiben. Man kann lesen, einfach abhängen, durch die Läden schlendern – oder sich wie in Luton nahe London eine Ausstellung anschauen.

Diese hat das Londoner Studio ico Design, als temporäre Schau in dem Flughafen installiert, um dort Fluggästen und Personal das neue Corporate Design, das es für den Airport entwickelt hat, vorzustellen und dessen Vorzüge zu erläutern.

Einer fällt einem sofort ins Auge: die kunterbunte Fröhlichkeit, mit dem es versehen ist. Leuchtende Farben, und ein ausgelassenes Farbenspiel bestimmen das Bild. Und obwohl cio Design propagiert, dass die gängige Herangehensweise, Corporate Designs für Flughäfen vor allem auf Begriffe des Fliegens, der Bewegung oder des Abhebens zu konzentrieren, erinnert ihr modulares Kastendesign durchaus auch an die Flaggen für Fluglotsen.

Ansonsten bleiben die cio Designer am Boden. Ganz so wie man es auf am Flughafen selbst tut und konzentrieren sich ganz darauf, was Flughäfen für sie sind:

»Flughäfen sind unglaubliche Räume – Treffpunkte, Wegkreuzungen, Ziele – die eben nicht in der Luft, sondern auf der Erde liegen«

Dennoch ist ihr Corporate Design alles andere als bodenständig, sondern inszeniert Luton als einen dynamischen und ambitionierten Ort.

Das modulare Gestaltungssystem kann horizontal und vertikal eingesetzt werden, arbeitet mit Farbblöcken, grafischen Mustern oder Fotografie – und ist in der Farbwahl von dem Himmel zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten inspiriert. Das Studio Atipo hingegen beauftragte ico Design, eine Schrift und ein Piktogramm-Set zu entwerfen.

Ganz auf Flexibilität, Präsens und das Akronym LLA konzentriert, soll Luton sich so in der starken Konkurrenz der sechs Flughäfen, die rund um London angesiedelt sind, behaupten und seinen Bekanntheitsgrad, der weit hinter Heathrow, Gatwick und Stansted liegt, erhöhen. Gleichzeitig soll Lutons geografische Lage bewusster gemacht werden, denn schließlich liegt der Flughafen einige Kilometer näher an London als Stanstead und ist nur unwesentlich weiter als Gatwick entfernt und hat in seiner Kompaktheit zudem den Vorteil von kurzen Wegen und großer Zeitersparnis.

Neben bunten Wänden mit großen Zahlen und Piktogrammen, säumen Fotografien die Flughafengänge, die nicht wie üblich von Reisebroschüren, sondern von Streetphotography inspiriert sind, Flugziele wie Israel, Polen, Spanien oder die Niederlande präsentieren und zusätzlich den unkonventionellen Ansatz des Corporate Design unterstützen.





Ein Kommentar


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren