Auch so kann ein Kundenmagazin aussehen: Gotteswerk von Milch+Honig

Nice to meet you: Nach der preisgekrönten ersten Ausgabe von Gotteswerk, überrascht Milch+Honig erneut mit der Gestaltung des Kundenmagazins von Münchens ältester Druckerei.



Gottes Werk

Bereits mit ihrer ersten Ausgabe des einmal jährlich erscheinenden Kundenmagazins Gotteswerk von Münchens ältester Druckerei Gotteswinter und Aumaier, hat die Kreativagentur Milch+Honig designkultur Furore gemacht.

Unter dem Motto »Vom Wesentlichen zum Eigentlichen« hat Milch+Honig in der Gestaltung verschiedenste Veredelungsverfahren der Druckerei durchdekliniert – und wurde dafür mit dem Red Dot Awards für Kommunikationsdesign ausgezeichnet.

Jetzt ist die zweite Ausgabe von Gotteswerk erschienen – und erneut hat die Agentur eine ganz eigene, verblüffende Gestaltungssprache gefunden und dabei gleichzeitig an die erste Ausgabe angeknüpft.

Sie haben dessen Kapitel »Dialog und Austausch« aufgegriffen und die verschiedenen Phasen eines »First Touch Flirts« grafisch inszeniert: Nice to see you heißt es da, You look great oder My heart goes BOOM und dazu kann man auf eine haptische und visuelle Entdeckungsreise gehen.

In Gelb, Rot und Schwarz, knallig wie ein Comic und mit manchem explosiven Effekt, mit Op-Art, durchscheinendem Pergament, goldener Folie und Typografie, die wirkt als würde sie gespiegelt oder von Wellen reflektiert, zeigt auch die zweite Ausgabe von Gotteswerk was Druckkunst kann und wie man sie aufregend inszeniert.

Making-of Gotteswerk 02:

Making-of Gotteswerk 01:





Ein Kommentar


  1. Millus

    schönes Ding
    erinnert mich ein wenig an all die tollen Ausgaben von Visionaire. Das waren bzw. sind richtige Kunstwerke der Druckkunst und Gestaltung (und Kunst).
    Tipp: -> visionaireworld.com/issues


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren