Agenturporträt: NEA und sein kreatives Ping-Pong-Spiel

Page gefällt …: NEA, Studio für Gestaltung aus Braunschweig, das dort, wo die Sonne aufgeht, Filmfestivals mit Löwen versieht, Insekten für eine Apotheke flattern lässt und mit starken Buchstaben durch die Financial Services von VW führt.



Porträt

Name NEA • Studio für neue Gestaltung

Location Ein kleiner Milchladen aus den 50ern mit Kiosktresen im östlichen Stadtteil Braunschweigs – da wo die Sonne aufgeht.

Web
www.studio-nea.de
www.facebook.com/studioNEA

Schwerpunkte Corporate Design, Grafik Design, Editorial Design, Typografie und Buchgestaltung sowie Kommunikation im Raum, Transformationsdesign und Innovationsberatung. (Im gestalterischen Arbeiten ist uns der künstlerische Aspekt immer sehr wichtig, sicherlich sind wir da stark durch unser Studium an einer Kunsthochschule geprägt.)

Start Seit 2012 in Vollzeit, neben dem Masterstudium haben wir aber bereits seit 2009 Aufträge umgesetzt und damit unsere erste Büroeinrichtung finanziert. Ein gemeinsames kleines Büro war schon im Studium wichtig für unsere Art der Zusammenarbeit und natürlich auch, damit es sich echt anfühlt, sonst bleibt es Spiel. Auch wenn wir selbstverständlich das Spielen sehr ernst nehmen! – Kennengelernt haben wir uns im Studium auf Arbeitsebene und schnell gemerkt, dass wir uns in unserem Denken ergänzen und gegenseitig inspirieren. Unsere Zusammenarbeit funktionierte wie selbstverständlich und wir haben irgendwann begriffen, wie wertvoll eine so harmonische und effektive Teamarbeit ist, bei der man seinem gegenüber voll vertrauen kann und damit Raum für Weiterentwicklung und geteilte Visionen gegeben ist.

Strukturen Uns gibt es nur im Doppelpack. Jedes Projekt geht durch unser beider Hände und wir befinden uns im stetigen Austausch. Das ermöglicht uns das eigene Potenzial zu steigern. Oder wie Papa Pardylla einst sagte: »Eins plus eins macht nicht gleich zwei, sondern sieben!« Für uns ist es selbstverständlich, für Neukunden zunächst ungewöhnlich, dass alle E-Mails im Namen von uns beiden rausgeschickt werden. Nicht selten wird dann nachgefragt, wie wir eigentlich arbeiten.
Seit 2009 haben wir uns zudem in Braunschweig und mittlerweile auch weit über dessen Grenzen hinaus ein spannendes Netzwerk aufgebaut, von dem wir in Projektarbeiten profitieren können. Und dann gibt es natürlich noch die Kollektive, in denen wir aktiv sind. Diese Strukturen ermöglichen uns eine flexibles, inspirierendes Arbeitsumfeld und viel Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Inspiration Inspirierende Menschen und ihr Tun, Urbanität, Humor und das gute alte Radio mit seinen Geschichten aus der ganzen Welt. Wenn man mit offenen Augen und Ohren und einem neugierigem Blick unterwegs ist, findet man eigentlich in fast allem Inspiration. Auch ein Grund weswegen wir es nicht lassen können neben Auftragsarbeiten immer wieder eigene Projekte anzustoßen.

Ideensuche Gemeinsames Brainstorming geht nur mit absolutem Vertrauen auf die Fähigkeiten des anderen und dem daraus resultierende Respekt, um Ideen eine Chance zu geben, die noch ganz kleine zarte Sprösslinge sind. Das ist im Alltag manchmal gar nicht so leicht und muss sich immer wieder vergegenwärtigt werden, damit man nicht versehentlich leichtfertig das dicke, fette ›Nein‹ auf das kleine ›Ja‹ plumpsen lässt. Außerdem hilft es, immer mal wieder in die Metaebene zu gehen, denn manchmal wird jemand unruhig oder argumentiert gegen etwas und dahinter verbirgt sich irgendeine Angst, die erst einmal ausgesprochen werden muss.

Arbeitsweise Wir sind Verfechterinnen des Ping-Pongs, aber manche Dinge gehen auch nur in enger Symbiose. Völlig getrennte Arbeitsphasen gibt es bei uns eher selten und in der Regel nur zu Beginn eines Prozesses. Im nächsten Schritt heißt es dann wieder addieren, Schnittstellen finden und etwas neues, großes daraus entwickeln. Wenn wir uns mit neuen Themen auseinandersetzen lesen und schreiben wir gerne zu Beginn eines Projektes und verknüpfen die gewonnen Erkenntnisse dann mit völlig abwegigen anderen Dingen, zum Beispiel aus dem Alltag, oder entwickeln Metaphern. Für uns ist der Einstieg in eine neue Thematik wie Detektivarbeit, dann gehen wir ganz nah dran und ganz weit weg, entdecken, erkennen und verschlüsseln wieder und verlieben uns in Details. Gerne setzen wir auch partizipative Ansätze in unseren Arbeiten um. In jedem Fall treibt uns der Pioniergeist an, neue Herausforderungen anzunehmen.

Helden Starke und mutige kreative Frauen wie Frida Kahlo oder Pippi Langstrumpf. Darüber hinaus feiern wir viele ehemalige Kommilitonen und ihre Arbeiten. Da kann man sich richtig schön mitfreuen und laut in die Hände klatschen, wenn man sieht was alle um einen herum mittlerweile machen und das spornt an.

Für wen sie einmal im Leben arbeiten möchten Wir lieben es in die Tiefe zu gehen, das Problem am Schlafittchen zu packen und in eine gescheite Lösung zu verwandeln. Wenn es nicht das Energieunternehmen für Atomstrom oder etwas ähnliches ist, arbeiten wir für jeden gerne, der uns spannende Herausforderungen bietet – ob rein konzeptionell in Sachen Innovationsberatung oder auch in gestalterischen Fragen. In jedem Fall lieben wir das Neue – wie auch schon der Name unseres Studios verrät (›nea‹ weibliche Form des altgriechischen Wortes ›neo‹ für neu). Und ganz nebenbei, ein Albumcover für David Bowie wäre ein Traum gewesen.

Kunden Vom Jazzmusiker bis zum Großkonzern, von Kultureinrichtungen und Institutionen bis zu kleinen und mittelständischen Unternehmen, von Mode und Musik bis zur Stadtverwaltung.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren