Agenturporträt: Gabi Schnauder

Page gefällt…: das Studio von Gabi Schnauder, die in der Lüneburger Heide Problemhunde auf Polizeifotos bannt, Punktum Bücher verlegt und einen aufs Ikea-Kissen schnackt.



Gabi Schnauder

Name Gabi Schnauder, Werbung und Grafikdesign

LocationEgestorf, 40km südlich von Hamburg in der Lüneburger Heide

Web
www.gabischnauder.de
www.punktum-buecher.de
www.facebook.com/punktumbuecher

Schwerpunkte Nach vielen Jahren in der Hamburger Kreativ-Szene macht mir eigentlich keine Aufgabe mehr Angst. Ich kann sehr gut in 360° Grad denken, ich liebe es, eine Marke und ihr Corporate zu entwickeln, ich knie mich gerne tief in digitale Konzeptionen hinein und ich gestalte für mein Leben gerne Bücher und alles Schöne.

Einen großen Wunsch erfüllte ich mir im letzten Jahr: Patricia Paweletz und ich haben PUNKTUM Bücher!, einen kleine, feinen Indie-Verlag ins Leben gerufen, der natürlich auch meine visuelle Handschrift trägt.

Start Am 21. August 2014 habe ich mein fancy Büro aus den 50er Jahren Hinter der Kirche 4 in Egestorf mit zwei Startkunden, tollen Freunden und reichlich Champagner eingeweiht.

Strukturen Meinem Netzwerk von Profis und Talenten aus den Bereichen Fotografie, Film, Text, Web etc. kann ich rundum vertrauen. Jeder ist ein Experte in seiner Disziplin, jeden kenne ich persönlich, wir inspirieren und motivieren uns. Je nach Aufgabe formieren wir uns neu.

Inspiration Kunsthaus Bregenz, Sammlung Falckenberg, Rachel Thomas, Wien, die Alpen, meine Tochter Greta, Griechenland, Martin Suter, Forsman & Bodenfors, Grabarz & Partner, meine Tätigkeit als Dozentin in der Freien Schule für Gestaltung in Wilhelmsburg (FSG), Willy Fleckhaus, Will McBride, Friso Kramer, Dieter Rams, Artandcommerce, Butdoesitfloat

Ideensuche Genaues Zuhören, Intuition, Hinterfragen helfen mir, das Briefing zu durchdenken. Mind Mapping Methoden ebenfalls, aber alle Kreativen wissen, wovon ich spreche: Die beste Idee entsteht unter der Dusche, in einer Galerie, in einer langen Nacht mit guten Köpfen.

Arbeitsweise So lange arbeiten, bis es gut ist – dann besser machen. Less but better.

Helden Paralympics 2016

Für wen sie einmal im Leben arbeiten möchten Ein Kunsthaus

Kunden Start ups, kleine Unternehmen und mittelständige Firmen: eine Sprachschule, eine Kunstwerkstatt, ein Café, eine Goldschmiede, eine Friseurin, einen Gastronom, ein Einrichtungshaus, eine Buchhandlung…





Ein Kommentar


  1. Sammy Eyers

    Very nice, Best wishes with much love xxx


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren