3D: »Schlüssel zur Welt« von Kolle Rebbe

Kolle Rebbe entwickelt eine neue Kampagne für INLINGUA Sprachschulen - und greift dabei tief in die CGI-Trickkiste. Hier ein kleines Making-of.



»Schlüssel zur Welt« heißt die Kampagne von Kolle Rebbe für die INLINGUA Sprachschulen für die die Hamburger Agentur erneut mit der Firma RECOM zusammen gearbeitet hat, die auf fotorealistische-3D-Visualisierungen spezialisiert ist. Gemeinsam haben sie bereits die »th«-Kampagne für die Englischkurse von INLINGUA umgesetzt, die mit ähnlichen visuellen Effekten arbeitet – und in der die Motive selbst ebenfalls in 3D angelegt wurden, um unterschiedliche Perspektiven auszuprobieren. Das wurde mittels Cinema 4D gemacht, wie Jörg Dittmann, der Art Director der »th«-Kampagne erklärt.

Welche Türen, Tore und sogar Tresore fremde Sprachen öffnen, zeigen jetzt die 3D-Print-Motive von »Schlüssel zur Welt«, die davon erzählen, dass man fälschlicherweise auf dem Parkplatz eines Scheichs steht, den russischen Fusel vielleicht doch lieber nicht trinken sollte und auch das Yakuza-Gebiet nicht betreten – und zwar in schwebenden Tresoren, die zu Sprechblasen werden.

»Die Herausforderung war, ein eigentlich surreales Objekt so real wie möglich erscheinen zu lassen«, sagt Thomas Knüwer, Art Director der Kampagne, »schwebende Tresorsprechblasen gibt es natürlich nicht, um sie aber glaubhaft zu machen, mussten sich die Elemente, mit denen man vertraut ist, so echt wie möglich anfühlen – bis ins kleinste Detail. Dadurch bekommt das Surreale Halt im Realen.«

Ein paar der Schritte, die zeigen, wie das gelingt, sind in der Bildergalerie zu sehen – samt beider Kampagnen.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren