So einfach lassen wir uns hinters Licht führen

Von Cola-Krieg bis Tupperware: Im roten »Blauen Buch« (ja, blau!) erfährt der Leser alles über Tricks und Feinheiten der Manipulation – an manchen Stellen sogar in 3D.



Das Blaue Buch

Liegt schon wieder mehr im Einkaufswagen, als auf dem Einkaufszettel stand, Unnötiges online geshoppt, bei der Arbeit ungewollte Zugeständnis­se gemacht?

Ob unbewusst oder be­wusst: Manipulation begegnet uns täg­lich und in allen Lebenslagen. Alexan­der Elsner und Niklas Zimmermann unter­suchten dieses Thema im Kurs »Ter­ra incognita« an der Fakultät Gestaltung der Hochschule Würzburg-Schweinfurt. Sie berei­teten ihre Erkenntnisse in ei­nem überdimensionalen »Standardwerk«, wie sie es ironisch nennen, auf.

In sieben Kapiteln beschäftigen sich die beiden mit Methoden und Eigenschaften, die Menschen manipulierbar machen, darunter Sympathie, Knapp­heit oder auch Autorität. Dazu kommen sechs Sonderkapitel mit Schwer­punkten wie Fotomanipula­tion, In­ter­net oder Leni Riefenstahl. Bei der Gestaltung setzten sie auf Ironie, wie schon der Titel »Das Blaue Buch« (auf rotem Cover) zeigt.

3D- und Farbfilter-Effekte sorgen für eine interaktive Leseerfahrung. Das A3-Format und die intensive rot-blaue Farbgebung ließen die Druckereisuche zur Herausforderung werden, und die fünf produzier­ten Exemplare kosteten Alexan­der Els­ner und Niklas Zimmermann stolze 900 Euro. Der Aufwand hat sich aber gelohnt: Entstanden ist eine visuell wie inhaltlich überraschende und lesens­werte Publikation. 

Werfen Sie hier einen Blick hinein:

Alexan­der Elsner und Niklas Zimmermann

Holten sich für ihr Projekt Unterstüt­zung von zwei Psycho­logie-Studen­tinnen: Niklas Zimmer­mann und Alexander Elsner




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren