Portfolio des Monats: NEA

Das Portfolio des Monats der Ausgabe 11.2015



BK_151007_NEA_zzportrait

Sina Pardylla und Marie Christall sind Absolventinnen der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und fühlen sich daher mehr der Kunst als dem Marketing verbunden. Unter dem Namen NEA, die weibliche Form des altgriechischen neo, also neu, entwickeln sie originelle Corporate und Editorial Designs, versehen großmütterliche Topflappen mit Kochrezepten in QR-Code, lassen Utopien auf Wolken schweben und rufen in ihren typografischen Experimenten der Zukunft ein freudiges »Yes Future« entgegegen.

http://page-online.de/portfolio/nea-studio-fuer-neue-gestaltung/


Wir sind Kommunikationsdesignerinnen, weil 
… es in unseren Köpfen sprudelt und in den Fingern kribbelt.


Design bedeutet für uns Jedenfalls mehr als die reine Oberflächengestaltung. Wir gestalten Prozesse und spinnen Ideen für Konzepte. Die visuelle Hülle ist das logische Resultat eines guten Konzeptes, das selbstverständlich viel Fingerspitzengefühl und einen Blick für zeitgemäße Gestaltung verlangt. Das Beste an unserem Beruf ist aber sicherlich, dass man später etwas Sichtbares in den Händen halten kann. Und das Tollste an der Selbstständigkeit ist dieses wertvolle Stück Selbstverwirklichung und ganz viel Selbstbestimmung.

Die größte Herausforderung in unserem Job Ideen zu bündeln und den gestalterischen Prozess zu lenken, Neuartiges einzubringen, neugierig zu bleiben und sich auf diesem Weg nicht zu verlieren, dem Kunden dennoch gerecht zu werden und dabei auch noch Geld zu verdienen.

Unsere größte Inspirationsquelle Der Alltag, Mode, Kunst, Musik und definitiv – so altmodisch das auch klingt – das ›Erzähl‹-Radio (nun ja, natürlich auch gerne in Form von Podcasts).


Unser bestes Projekt bisher Da können wir uns gar nicht festlegen. Von unseren eigenen Projekten war sicherlich das Projekt ›Pêle-mêle – Kreative Prozesse in der Teamarbeit‹ sehr wichtig. Ebenso das Projekt ›EIN LADEN _‹, das mit dem IF Concept Design Award 2013 ausgezeichnet und für den aed Neuland Award nominiert wurde.

Hinsichtlich unserer Kundenprojekte war die Entwicklung der Corporate Identity samt Corporate Design für das Festival der Utopie eine echte Herzensangelegenheit. Aufregend war auch die Entwicklung des Orientierungssystems für die Volkswagen Financial Services AG am Standort Braunschweig für knapp 10.000 MitarbeiterInnen und fast 30 Gebäude. Eigentlich unglaublich, dass wir das zu Zweit als junges Studio gewuppt haben – wir staunen selbst noch darüber.

Die beste Kampagne aller Zeiten Schwer zu sagen, aber ganz groß ist die ›Rechts gegen Rechts‹-Kampagne mit dem freiwilligen Spendenlauf für Exit-Deutschland oder auch das ›Trojaner T-Shirt‹ (ebenfalls für Exit).

Unsere liebste iPhone/iPad-App Monument Valley – welch schönes, entspanntes und behutsames Spiel.


Unser wichtigstes Buch Wichtige Bücher gibt es viele. Aus unserer Bibliothek möchten wir eigentlich keines entbehren. Unverzichtbar ist aber definitiv die ›Detailtypografie‹ und unser ›Vademekum – kreative Prozesse in der Teamarbeit‹.


Unsere größten Helden Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews


Unser spannendstes Event der letzten Zeit Wir freuen uns, was das kreative Netzwerk hier vor Ort so veranstaltet – zum Beispiel die-stadtfinder.de oder festival-der-utopie.de. Es muss nicht immer Berlin sein, denn der Vorteil an unserem kleinem B ist, dass es noch viel Raum für kreative Aufruhr gibt.

Berufsanfängern würden wir auf den Weg mitgeben Seid und bleibt Doch-Sager, denn mutige Projekte sind im Ergebnis zumeist die besten.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren