Portfolio des Monats: Judith Schäffer

Das Portfolio des Monats der Ausgabe 04.2015.



 

YAGWYD, You always get what you deserve, hat Judith Schäffer ihr Büro für Kommunikationsdesign genannt. Und bei der Münsteraner Designerin sind das Corporate Identities, in denen sie mit der Anatomie von Initialen spielt, auf Reduktion setzt, aber genauso auch die kreative Vielfalt liebt. So gestaltet sie Plakate, in denen sie Schrift und Bild übereinander schichtet oder versieht Visitenkarten mit Transparenzen. Inspiration findet sie dabei auf Spaziergängen mit ihrem vierbeinigen Bürokollegen.

http://page-online.de/portfolio/yagwyd/


Ich bin Kommunikationsdesignerin, weil: … mich die Komplexität dieses Berufs begeistert. Ich arbeite kreativ, je nach Projekt sehr frei und trotzdem immer ziel- & lösungsorientiert. Ich darf mich in verschiedenste Themen & Menschen hineindenken, erschaffe Spielräume und definiere neue Regeln, was sowohl eine Herausforderung darstellt, als auch ständige Abwechslung bedeutet. Zudem sehe ich es als großes Glück, persönliches Interesse & Beruf miteinander verbinden zu können.

Design bedeutet für mich: … einen Prozess, an dessen Ende ein individuelles & ästhetisches Endergebnis steht, welches zudem auch eine Optimierung in seiner Funktion – und somit einen Mehrwert bietet. Design ist etwas, womit ich mich täglich auch privat befasse. Ein außergewöhnliches Packaging im Supermarkt oder eine minimalistisch gestaltete Teekanne faszinieren mich genauso, wie ein zeitloses & gut durchdachtes Corporate Design.

Die größte Herausforderung in meinem Job: Dem eigenen Anspruch an meine Arbeit gerecht werden zu können.

Meine größte Inspirationsquelle: Manchmal ist es effektiver, nicht gezielt nach Inspirationen zu suchen, sondern sie einfach auf sich zukommen zu lassen. Dabei hilft es mir, mich hin & wieder von der medialen Reizüberflutung zu lösen und auf Spaziergängen mit meinem vierbeinigen Bürokollegen einen freien Kopf zu bekommen.

Mein bestes Projekt bisher: Projekte sind nicht immer direkt miteinander vergleichbar. Natürlich freut es mich, wenn mir freie Hand gelassen wird, die Kommunikation mit dem Kunden gut funktioniert, seine Erwartungen & Ansprüche erfüllt werden und auch von außen ein sehr positives Feedback zurückkommt. Ob es sich dabei um ein umfangreiches Corporate Design oder die Gestaltung eines Plakats handelt, ist dann im Endeffekt zweitrangig.

Mein aktuelles Projekt: Neben diversen anderen Projekten arbeite ich aktuell an einem Brand Design in Kombination mit einer Apparel Kollektion.

Die beste Kampagne aller Zeiten: Spontan fällt mir dazu die virale Kampagne »Dumb Ways to Die« der Metro Trains in Melbourne ein. Auch die interaktive Tipp-Ex-Kampagne »A Hunter Shoots a Bear« finde ich nach wie vor großartig.

Meine liebste iPhone/iPad-App: Ehrlich gesagt sind meine meistgenutzten iPhone-Apps – neben den üblichen Kommunikations-Apps – die Kamera- und die Notizen-App. Damit halte ich permanent Inspirationen, Ideen & (To-Do-)Listen fest, gerne auch nachts, wenn mir beim Einschlafen noch etwas Wichtiges einfällt und ich Angst habe, es bis zum nächsten Morgen zu vergessen.

Mein wichtigstes Buch: Gerade im Vorfeld und während der Anfangsphase meiner Selbstständigkeit hat sich das Buch »Parcours – Existenzgründung für Designer« von Sophia Muckle als große Hilfe erwiesen, welches zudem auch sehr gut & informativ gestaltet ist.



Meine größten Helden: Batman, flankiert von Wes Anderson, Alvar Aalto, Charles & Ray Eames, Elliott Erwitt, …

Berufsanfängern würde ich auf den Weg mitgeben: »Don’t fill your head with worries – there won’t be room for anything else.«




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren