Portfolio des Monats: Carolin Rauen

Mit vier verliebte Carolin Rauen sich in Papier und Farben, mit sieben in Bücher und mit zwölf in die Fotografie. Seither gestaltet die Hamburger Grafikdesignerin Bücher, Magazine und Corporate Design.



Mit vier verliebte Carolin Rauen sich in Papier und Farben, mit sieben in Bücher und mit zwölf in die Fotografie. Später folgte ihr Faible für moderne Kunst und Typografie. Seither gestaltet die Hamburger Grafikdesignerin Bücher, Magazine und Corporate Designs und experimentiert dabei mit Veredelungstechniken, mit leuchtenden Farben und verschiedenen Materialien. Inspirieren lässt sie sich dabei von Kunst und Kultur , bekommt die besten Ideen im Museum, aber auch mal beim Sport.

Foto: Lena Oehmsen


Portfolio des Monats (PAGE 06.2014)

Carolin Rauen

 
Ich bin Kommunikationsdesignerin, weil ich Buchstaben und Papier liebe und das, was sie gemeinsam transportieren können. Visuelle Kommunikation kann oft mehr ausdrücken als Worte allein, sie kann sich ausbreiten, lässt Zeit für Details und gibt im besten Fall einen Anstoß, Dinge zu hinterfragen.



Design bedeutet für mich Inhalte zugänglich machen in einer dafür optimalen und möglichst mit allen Sinnen erfahrbaren Art.




Die größte Herausforderung in meinem Job Für gute Ideen kämpfen! Dazu zählt häufig, sie für andere nachvollziehbar zu machen, sodass sie genauso begeistert davon sind, wie man selbst.




Meine größte Inspirationsquelle Kunst und Kultur, unterwegs sein, sich mit offenen Augen durch die Welt bewegen und immer bereit sein für Neues. Die besten Ideen bekomme ich oft im Museum oder beim Sport, da ist der Kopf frei und alles andere passiert dann von allein …




Mein bestes Projekt bisher Jedes Projekt ist anders, bei jedem lerne ich Neues. Das ist mir auch am wichtigsten: dass ich immer etwas mitnehmen kann. Große Bedeutung hat in dieser Hinsicht mein erstes Buch, ein Jahrbuch für meine Hochschule in Enschede, das ich zusammen mit Joana Mühlenbrock gestalten durfte. Da wurde mir klar, wie viele Möglichkeiten es in konzeptioneller und produktionstechnischer Hinsicht eigentlich gibt.




Mein aktuelles Projekt Das Corporate Design für einen Laden für Kleinkinder namens »kleinerdrei«, der bald in Hamburg eröffnet, ein Buch über das Klettern für den mairisch Verlag und als freie Projekte eine Website über die Wahrnehmung von Städten und eine theoretische Auseinandersetzung mit der Wiederholung.




Mein wichtigstes Buch Zuletzt sehr erhellend fand ich »Die Erfindung der Kreativität« von Andreas Reckwitz. Am häufigsten benutzt habe ich vermutlich »Detailtypografie« von Friedrich Forssmann und Ralf de Jong und am intensivsten gelesen im letzten Jahr »Differenz und Wiederholung« von Gilles Deleuze.




Meine größten Helden Irma Boom, Karel Martens, Stefan Kanchev, Tino Sehgal, Maurizio Cattelan, Elizabeth Peyton




Mein spannendstes Event der letzten Zeit Die unabhängige Verlagsmesse »It’s a book« an der HGB in Leipzig. So viele tolle Bücher, so eine schöne Atmosphäre, so viele tolle Menschen. Und in der Kunst: die Ausstellung »Nahbei in der Ferne« von Marijke van Warmerdam in Düsseldorf.


Berufsanfängern würde ich auf den Weg mitgeben Findet heraus, wo eure Leidenschaft liegt und habt  den Anspruch, aus jedem Projekt das beste zu machen.





Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren