»Make a Forest« – Verständnis pflanzen

2011 haben die Vereinten Nationen als »Jahr der Wälder« ausgerufen. Im Projekt »Make a Forest« von Anne van der Zwaag and Joanna van der Zanden sind Kreative weltweit aufgerufen, Bäume zu bauen.



Bild Make a Forest

Das Jahr 2011 haben die Vereinten Nationen zum »Jahr der Wälder« ernannt, um das internationale Bewusstsein dafür zu stärken, dass Wälder unseres Schutzes bedürfen. Anne van der Zwaag und Joanna van der Zanden unterstützen die UN-Initiative mit ihrem Projekt »Make a Forest«, das sie im Frühjahr 2011 gestartet haben. Sie sagen: »Wir pflanzen zwar keine Bäume, aber wir säen Verständnis.«

Überall auf der Welt haben sie kulturelle Einrichtungen dazu aufgerufen, künstliche Bäume zu bauen und damit auf das Thema Waldschutz aufmerksam zu machen. Um die geschaffenen Bäume herum gestalten die Organisationen Lesungen, Diskussionen und weitere informative Projekte.

Nach dem Motto »Viele einzelne Bäume ergeben einen großen Wald« baut »Make a Forest« auf das internationale Netzwerk der Teilnehmer um einen aufklärerischen Effekt zu erzielen. Zu den Teilnehmern gehören Universitäten, Kreativ-Zentren und Museen in San Francisco, Zagreb, Taipei, Seoul, Philipsburg, Exeter, Nairobi, Sarajevo, Amsterdam, Goetheburg und weiteren Städten.

Die verschiedenen Events auf der ganzen Welt sind in einem Kalender auf der Webseite des Projekts festgehalten. Die dazugehörigen Fotos geben einen Einblick, wie vielseitig die Baum-Kreationen zwischen Rotterdam und Santa Cruz ausfallen.

Bild Make a Forest

Der »Tree Track« des niederländischen Designers Christien Meindertsma

Bild Make a Forest
Bild Make a Forest

»Free Hug«: Ein Projekt von Studenten der HKU in Utrecht.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren