Private Einblicke: Kreative und ihre Weihnachtsbäume

Zeigt sich der Designanspruch auch beim Schmücken des Weihnachtsbaums? Oder ist alles bis zum Kitsch erlaubt?



 

Zeigt sich der Designanspruch auch beim Schmücken des Weihnachtsbaums? Oder ist alles bis zum Kitsch erlaubt?

In PAGE 01.2014 verraten uns Kreative, wie sie ihren Weihnachtsbaum schmücken. Traditionell, puristisch, innovativ oder sogar mit neuesten technischen Spielereien angereichert? Hier die Antwort des Hamburger Studios Besau Marguerre (hier ihr Blick ins Studio).

Kupfer-Experimente

 

»Einen klassischen Tannenbaum hatten wir bisher in unserer Wohnung nicht, haben uns aber dank einer sehr schönen Tradition an unserer ehemaligen Hochschule, der HfG Karlsruhe, fast jedes Jahr mit dem Thema Tannenbaum beschäftigt. Zu der jährlichen Ausstellung »Oh Tannenbaum« zeigt jeder Student, Professor und Mitarbeiter einen solchen oder eine Interpretation, oft Bezug nehmend auf das Projekt, an dem er gerade arbeitet.
Dieses Jahr haben wir einen Tannenbaum in Kupfer gebrannt. Passend zu unserem Projekt »Iridescent Copper«, das wir für die Stilwerk Limited Edition Design Gallery entwickelt haben. Wir hatten das Glück, ein halbes Jahr mit und an dem Material Kupfer forschen zu können, und haben dabei eine Druckmethode entwickelt, die es ermöglicht, irisierende Farben mithilfe von Wärme und Sauerstoff auf das Metall zu brennen.«

Eva Marguerre, Studio Besau Marguerre, Hamburg

 

Bild: Eva Marguerre und Marcel Besau

 

 

Hier können Sie PAGE 01.2014 bestellen.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren