Highlights der Fashion Week 2014

Carnaval do Brasil auf der Bread & Butter, African Fashion Day, das Fashion Film Festival, grüne Mode - und jede Menge Parties: Heute beginnt die Fashion Week 2014 in Berlin - und man sollte sich überlegen, dabei zu sein.



Es ist schon eine andere Atmosphäre in Berlin während der Fashion Week (8.-13.7.). Das Publikum, das einem in Mitte über den Weg läuft ist noch internationaler als sonst – und wesentlich besser anzogen. Dazu wird reichlich geshoppt, die riesigen Tüten großer Fashion Brands werden durch die Gegend getragen und die obligatorische It-Bag der Bread & Butter.

Und während die Bread & Butter Tradeshow im Flughafen Tempelhof, die in diesem Jahr erstmals (gegen ein sattes Eintrittsgeld) auch für die Öffentlichkeit geöffnet werden sollte, jetzt aber doch exklusiv dem Fachpublikum vorbehalten bleibt, kann man jede Menge anderer Veranstaltungen besuchen.

Interessant ist ein Gang über die Torstraße mit seinen Labels, Fashionshops und Off-Galerien, wo es zahlreiche temporäre Showrooms und andere Events gibt und Uniqluo einen Pop-Up-Store aufgebaut hat.

Am African Fashion Day (dessen Initiatorin Beatrace Oola hier im Interview) wird neueste afrikanische Mode gezeigt, unter anderem die Afro-Dandy-Kollektion des Nigerianers Soboye (Foto oben) und das nachhaltig produzierte Mode so überhaupt nichts mit Jute-Hängerchen zu tun hat, beweisen gleich zwei Messen: der GREENshowroom, der jetzt wieder zurück in das hochherrschaftliche Adlon Hotel gezogen ist und die Ethical Fashion Show, die erneut im e-werk stattfindet.

Schnell waren dort alle Ausstellerplätze ausgebucht, die Sparte gewinnt immer mehr an Relevanz, auch durch die zunehmenden Diskussionen um Herstellungspraktiken und, ganz aktuell, den »Hilferufen« chinesischer Zwangsarbeiterinnen für Primark, die, echt oder nicht, noch einmal sehr nachhaltig auf das Problem aufmerksam machen.

Über geschlossene Veranstaltungen wie der Bread & Butter werden wir berichten. Öffentlich hingegen ist das Berlin Fashion Film Festival im Arsenal Kino direkt am Potsdamer Platz, das 70 nominierte und preisgekrönte Fashionfilme zeigen wird – mit Stars wie Christopher Walken, Cate Blanchett oder Jessica Chastain – und einer offenen Bar und kunterbunten Installation des Künstlers Andrey Bartnev.

Hier das Interview mit Tillmann Prüfer zur ZEITmagazin Konferenz Selfie Couture, die während der Fashion Week stattfand. Hier die Highlights der Bread & Butter 2014 und die Highlights der Bread & Butter 2013.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren