Gehälter in Werbung/PR, Journalismus und Corporate Publishing

Neue Gehaltsstudien haben die Gehälter in Corporate Publishing, Werbung/PR und Journalismus untersucht.



 

Neue Gehaltsstudien – die Gehaltsstudie 2013 des Forum Corporate Publishing (FCP), der Gehaltsreport 2013 der Online-Jobbörse Stepstone sowie die Tarifverträge des Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) – haben untersucht, wie es finanziell für die Mitarbeiter der Branchen Corporate Publishing, Werbung/PR und Journalismus aussieht. Das Ergebnis: Die Corporate Publishing Branche liegt finanziell vorn.

Redakteursgehälter und Textergehälter

»In der Berufsgruppe Redakteur erhalten festangestellte Zeitungsjournalisten durchschnittlich ein jährliches Bruttogehalt von 42.000 Euro und liegen damit knapp über Werbetextern mit 39.000 Euro. CP- Redakteure mit mehr als vier Berufsjahren haben am Jahresende mit 51.000 Euro vergleichsweise 12.000 Euro mehr auf dem Konto. Ein ähnliches Bild zeigt sich beim Posten des Chefredakteurs: 84.000 Euro zahlen CP-Agenturen, Presseverlage hingegen nur 68.000 Euro (ab dem vollendeten 15. Berufsjahr)«, heißt es im Fazit des Forum Corporate Publishing.

Volontärsgehälter

Auch die Bezahlung von Volontären wurde untersucht. »In den Zahlen spiegelt sich eindeutig der Druck wider, unter dem die Zeitungs- und Zeitschriftenbranche durch rückläufige Abos, Auflagenschwund und wegbrechende Anzeigen steht. Dieses Problem hat die Werbebranche zwar nicht – trotzdem hat sie ebenfalls mit ausgedünnten Etats zu kämpfen. Vor allem beim Nachwuchs wird kräftig gespart: Volontäre verdienen durchschnittlich im ersten Ausbildungsjahr 14.400 Euro brutto, das sind umgerechnet lediglich 1.200 Euro monatlich. In der CP- und Zeitungsbranche hält sich die Vergütung die Waage: knapp 19.500 Euro erhalten Volontäre hier.«

Gehälter für Grafikdesigner, Projektmanager, Konzepter

Das FCP schreibt: »In den Berufsgruppen Projektmanagement, Konzeption und Grafikdesign verdienen CP-Mitarbeiter im Schnitt 10.000 bis 15.000 Euro mehr im Jahr als Beschäftigte aus der Werbe-/ PR-Branche. Das bedeutet im Einzelnen: CP-Projektleiter mit mehr als sieben Jahren Berufserfahrung erhalten knapp 62.000 Euro jährlich, PR-Manager dagegen nur knapp 51.000 Euro. CP-Konzepter bringen es auf 52.200 Euro nach drei bis sieben Berufsjahren, Werbekonzepter auf lediglich 39.000 Euro. Und CP- Grafikdesigner erhalten ein Salär von knapp 46.000 Euro pro Jahr. Hier ist das Gefälle besonders groß, denn Grafikdesigner aus der Werbebranche verdienen nicht mehr als 31.000 Euro im Jahr.«

Gehälter von Creative Directors und anderen Führungskräften

Bei der Entlohnung von Führungskräften aus den untersuchten Branchen konnten dagegen keine großen Unterschiede festgestellt werden: »Während die Entlohnung der meisten Angestellten in Werbung und PR bescheiden ausfällt, werden Führungskräfte großzügig bedacht: Creative Directors erhalten demnach ein Bruttojahresgehalt von knapp 81.000 Euro, genauso viel wie in der CP-Branche. Auch in der obersten Führungsetage gibt es praktisch keinen Unterschied: CP-Geschäftsführer verdienen knapp 126.000 Euro gegenüber 129.000 Euro in der Werbe-/ PR-Branche

Gehaltserhöhungen

Zum Thema Gehaltsverhandlungen und -erhöhungen fasst das FCP zusammen: »In allen drei Berufsgruppen gilt gleichermaßen, dass ein Angestellter mit Hochschulabschluss, der Berufserfahrung vorweisen kann und in einem größeren Unternehmen arbeitet, bei den Gehaltsverhandlungen die besten Karten hat. Demnach müssen sich etwa Beschäftigte in Werbung und PR, die weniger als zwei Jahre für ihren Arbeitgeber tätig sind, mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von circa 33.000 Euro zufrieden geben. Innerhalb von sechs bis zehn Jahren ist dann eine Gehaltserhöhung von bis zu 50 Prozent möglich.«

Mehr zur Gehaltsstudie finden Sie online auf der Webseite des Forum Corporate Publishing.

Durchschnittsgehälter nach Branchen

Finden Sie außerdem Gehaltsstatistiken für das durchschnittliche Gehalt in den Bereichen Grafik, E-Commerce und Marketing – nach Branchen aufgeteilt.

Der Gewinner ist die Marketingleitung, die sich mit einem Durchschnittsgehalt von 101.142 Euro an der Spitze der Verdienenden wiederfindet. Web-Entwicklung im E-Commerce und Werbung / PR in der Grafik-Branche bilden mit gut 31.000 Euro überraschend das Schlusslicht.

Das Durchschnittsgehalt von Grafikern nach Branche:

Messe: 37.645 €
Bekleidung, Textil: 36.209 €
Druck und Papier, Verpackung: 33.333 €
Medien, Presse: 32.652 €
Werbung und PR: 31.455 €

Das Durchschnittsgehalt im Bereich E-Commerce nach Branche:

Online Management: 54.386 €
Business Development: 54.356 €
Produktmanagement: 48.275 €
IT-Beratung, Analyse, Konzeption: 47.707 €
Vertriebssteuerung / Verkaufsleitung: 47.313 €
Online Marketing: 43.095 €
PR/Kommunikation: 34.916 €
Web-Entwicklung: 31.363 €

Das Durchschnittsgehalt im Marketing:

Marketingleitung: 101.142 €
Produktmanagement: 55.834 €
Marktforschung: 47.364 €
PR/Kommunikation: 43.920 €
Online Management: 42.379 €
Mitarbeiter Marketing: 41.693 €
Event-Management: 36.063 €
Marketing Assistenz: 34.243 €

Quelle: gehalt.de

Gehälter für Designer im Ausland

Wie verhalten sich die Gehälter eigentlich im Ausland? Dazu gibt es eine von Co.Design erstellte Infografik, die eine übersichtliche Aufschlüsselung – mit Fokus auf die USA – veröffentlicht hat. Die Grafik zeigt die Schwankungen der Gehälter für Designer nach Ort.

 

The best and worst paying jobs in design

Fazit: Die Gehaltsschwankungen sind enorm. Designer in San Francisco verdienen ein vielfaches von den Kollegen im Inland, wie beispielsweise Austin oder Dallas.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren