Krisenmanagement für Kreative

Ab sofort im Handel: PAGE 05.2013



Editorial: Fehlalarm

 

Was tun, wenn’s brennt? Ruhe bewahren! So lautet die Grundregel jedes Katastrophenplans. Bleiben Sie ruhig und geraten Sie nicht in Panik! Was jedoch, wenn wir gerade einen Riesenauftrag versemmelt haben? Kön­nen wir dann wirklich noch ruhig Blut be­wahren? Nun, es gibt die Berufshaftpflichtversicherung, die für den entstandenen Sachschaden aufkommt. Den Kunden sind wir aber mit Sicherheit dennoch los.

Und selbst, wenn wir auch für diesen Fall vorgesorgt haben, indem wir uns zum Beispiel nicht nur auf einen Auftraggeber konzentriert haben, das kratzt gewaltig am Selbstbewusstsein. Plötzlich stellen wir alles infrage: Berufswahl, Lebensgestaltung, Arbeitsabläufe. Klar, auch in dieser ausweglos erscheinenden Situation gibt es Hilfe: einen Coach, der uns aufbaut und im Change-Prozess begleitet. Doch dann, wenn das Geschäft wieder so richtig brummt, wir gar Stoßzeiten dank unseres gut ausgebauten Netzwerks ohne Pro­bleme auffangen können – dann urplötzlich, wie aus heiterem Himmel: alle Daten weg! Die Arbeit von Monaten einfach futsch!

Bei uns in der Redaktion lautet ein geflügeltes Wort: Alles, was geschehen kann, passiert – das allerdings genau einmal und danach nie wieder. Ja, aus Feh­lern kann man lernen. Und eben darum möchte ich Ihnen hier auch erst gar nicht von all den Katastrophen erzählen, die sich bei uns schon abgespielt haben, vom Cover ohne Logo etwa. Damit nicht auch Sie in derlei missliche Umstände geraten, möchte ich Ihnen an dieser Stelle unsere Titelgeschichte auf Seite 22 ff. empfehlen: In ihr spüren wir den Brandherden im kreativen Alltag nach und stellen wirksame Löschmittel vor. Lesen Sie sie in aller Ruhe – und ersparen Sie sich einfach manch blinden Alarm!

Gabriele Günder,
Chefredakteurin/Publisher

Zum Inhaltsverzeichnis




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren