Blick ins Studio: Brand Union

Der Hamburger Standort von Brand Union diente früher erst als Königliches Proviantamt, dann als Schwimmwesten-Fabrik.



Blick ins Studio: Brand Union Hamburg

Ganz schön geschichtsträchtig, das Gebäude von Brand Union: Vor mehr als 200 Jahren war es Sitz des Königlichen Proviantamts zu Altona, dort wurde die Heeresverpflegung geplant. In den oberen Etagen des 1895 erbauten Rotklinkerhauses lagerten damals Mehl- und Körnervorräte, das Dachgeschoss diente als Roggenspeicher. Ein paar Jahre später wurden in dem Gebäude Schwimmwesten gefertigt. Und eine ganze Weile danach, 1997, zog Windi Winderlich Design in den mittlerweile denkmalgeschützten Gewerbehof ein – die Agentur, die man seit 2007 unter dem Namen Brand Union kennt.

Im Hamburger Brand-Union-Büro arbeitet ein 25-köpfiges Team auf zwei Etagen und 800 Quadratmetern, in den Bereichen Verpackungsdesign, Innovationsmanagement, Produktstrategie und -entwicklung. Weil die Elbe nur etwa drei Kilometer entfernt liegt, hört man bei offenem Fenster auch mal Möwen schrieken und Schiffe hupen.

Blick ins Studio: Brand Union Hamburg

Seit Kurzem hat das Büro einen neuen Look. Der Hamburger Designer Roberto Sagna leitete die Umgestaltung, die bei laufendem Betrieb und mit strengen Auflagen aufgrund des Denkmalschutzes stattfand. Es entstand unter anderem eine neue große Küche, in der das Team oft zusammen kocht. Das tolle Fachwerk blieb erhalten, der bröselige Linoleumboden wurde gegen Zinkplatten im Vintage Look getauscht.

An der Umgestaltung des Büros waren unter anderem ein Plexiglasdesigner, mehrere Illustratoren, ein Tischlermeister und ein Berliner Tape-Art-Studio beteiligt.

Das Ergebnis gibt’s in der Galerie zu sehen!

… und hier geht’s zu allen »Blick ins Studio«-Beiträgen. 

[636]


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren