BDG Business Basics: Zielsetzungen in der Festanstellung

Christian Büning, Präsident des Berufsverbandes der Deutschen Kommunikationsdesigner, beantwortet Fragen von Gestaltern rund um berufswirtschaftliche Probleme. Hier stellt er aktuelle Fälle vor.



Christoph E:
Seit 16 Jahren arbeite ich als angestellter Designer in der Kreation einer mittelgroßen Agentur (22 Mitarbeiter, 2 Geschäftsführerinnen). Ich merke, dass ich so langsam durch jüngere Designer »abgelöst« werde, und denke darüber nach, mich selbstständig zu machen – auch wenn ich eigentlich lieber angestellt bleiben würde.

 


 

Christian Büning:
Lieber Christoph, Designer, die länger als 15 Jahre angestellt sind, sind laut unseren Umfragen ziemlich selten.

 

Wir können leider nicht definitiv sagen, warum das so ist, aber wir vermuten, dass jüngere Designer nachrücken, die meist günstiger und oftmals anpassungswilliger sind. In einer mittelgroßen Agentur soll­ten sich jedoch ein paar Karrieremöglichkeiten finden lassen.

 

Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass Sie be­reit sind, unternehmerische und kauf­männische Arbeiten zu übernehmen. Nach unseren Beobachtungen können sich Designer vor allem dann dauerhaft etablieren, wenn sie auch Manage­mentaufgaben und Projektleitungen übernehmen.

 

Selbstständigkeit ist in dieser Hinsicht nur scheinbar eine Alternative, da Sie als selbstständiger De­signer mindestens ebenso viel kauf­männische Arbeit erwartet. Wenn Sie lieber angestellt bleiben wollen, soll­ten Sie daher einen Weg innerhalb der Agentur suchen.

 

Mein Tipp: Sprechen Sie offen mit den beiden Geschäftsführerinnen über Ihre Karrierechancen innerhalb der Agentur. Bieten Sie etwa an, Projektleitung zu übernehmen. Als »Kind des Hauses« kennen Sie den Kundenstamm und können wertvolles Wissen für die Projekte beisteuern.

 

Im Gegenzug soll­ten Sie von Ihren Chefinnen unbedingt eine Prognose einfordern und fragen, ob sie langfristig in leitender Position angestellt bleiben werden. Vielleicht können Sie sogar irgendwann als dritter Geschäftsführer einsteigen. Konkret vereinbarte Zielsetzungen sollten Sie in Ihrer Personalakte schriftlich hinterlegen. Sollten Sie in dieser Agentur keine dauerhafte Perspektive erkennen, können Sie sich natürlich umschauen oder doch über eine Selbstständigkeit nachdenken.





Ein Kommentar


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren