AGD Tagung: Design und Verantwortung

Neue Möglichkeiten bringen neue Verantwortung mit sich. Was das für Designer bedeutet, wird auf der AGD Jahrestagung am 16. und 17. April diskutiert.



BK_150319_agd_tagung

Bislang stehen Designer meist am Ende der Konzeptionskette und setzen um, was Unternehmen von ihren verlangen. Doch es findet ein Umdenken statt. Gestalter finden sich immer öfter in der Rolle des Beraters – und damit einher geht ein hohes Maß an sozialer Verantwortung.

Unter dem Motto »Design und Verantwortung« steht denn auch die Jahrestagung der Allianz deutscher Designer am 16. und 17. April in Dresden. »Die Designwirtschaft in ihrer ganzen Vielfalt nimmt eine zentrale Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands ein«, erklärt Victoria Ringleb, Geschäftsführerin der AGD e.V.

»Erfindergeist, Kreativität und Innovationskraft sind Tugenden, die ein Designer im 20. Jahrhundert vereint, mit dem Ergebnis, dass Designer als Berater und Förderer von Unternehmen zunehmend an Bedeutung gewinnen.«

Der 16. April ist praxisnahen Workshops gewidmet, die sich Themen wie Preisgestaltung, nachhaltiges Gestalten, Kundenbindung und Akquise widmen. Am zweiten Tag gibt es ein volles Vortragsprogramm rund um soziokulturelle Ansätze, die Einfluss auf das Arbeitsfeld der Designer nehmen.

Zu den Referenten gehören u.a.

  • Prof. Dr. Harald Welzer (Professor für Transformationsdesign an der Universität Flensburg und Direktor der Stiftung Futur Zwei in Berlin)
  • Prof. Jan Teunen (Professor an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle/Saale und Gründer von Teunen Konzepte GmbH)
  • Holm Friebe (Dozent und Geschäftsführer der Zentralen Intelligenz Agentur)
  • Manja Unger-Büttner (Diplom-Designerin, Philosophin, Literatur-und Kulturwissenschaftlerin).

Die Veranstaltung ist auch offen für Nicht-Mitglieder. Sie zahlen für die Konferenz am 17. April allerdings 260 Euro (Mitglieder: 150 Euro, Studenten: 90 Euro). Wer sich bis zum 15. Mai entscheidet, der AGD beizutreten, bekommt die Differenz erstattet. Für den Workshop-Tag werden so oder so 70 Euro fällig. Beide Termine sind getrennt voneinander buchbar.

Die Anmeldungsphase läuft noch bis zum 9. April über www.agd.de. Dort finden Sie auch das komplette Programm.

Mehr einer neuen Definition von Design und den erweiterten Aufgaben von Gestaltern lesen Sie außerdem in PAGE 5.15, die am 1. April erscheint.


Mehr zum Thema:

»Relaunch: Die AGD verjüngt sich«




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren