ADC Festival 2016: The Battle of Content

Cat Content ist der wahre King! Oder? Beim ADC Festival 2016 in Hamburg dreht sich alles um den Held der Stunde: Inhalt.



ADC2016_keyvisual_Katze

»Wer interessant sein will, der muss erst mal interessanter als ein Katzenvideo sein«: So fasst Dirk Lanio, Group Head Digital bei Grabarz & Partner, die Herausforderung zusammen, vor der Kreative heute stehen. Seine Agentur wählte denn auch die Katze als größten Gegner in der »Battle of Content«-Kampagne für das ADC Festival 2016.

Es wird vom 20. bis 24. April erneut in Hamburg stattfinden – ein bisschen früher als sonst, um den Feiertagsreichen Mai zu umgehen. Außerdem finden Preisverleihung und After Show Party nächstes Jahr am Freitag statt. Das hat vor allem den logistischen Grund, dass Ausstellung und Jurytagung wieder im Millerntor stattfinden werden – und der FC St. Pauli am Montag eventuell noch ein Heimspiel hat. Gleichzeitig hat das den Vorteil, dass die Feiernden nicht am nächsten Tag ins Büro müssen …

Ebenfalls neu sind zwei Locations: Der ADC Kongress am 22. April sowie der Nachwuchskongress, der auf den Samstag fällt, haben den Musikclub Grünspan auf der Großen Freiheit als neues Zuhause. Award Show und Party finden am selben Abend auf Kampnagel statt – es wird also kein abendliches Shutteln zwischen zwei Locations geben und einen besseren Feieruntergrund als das Backsteinpflaster in der Fischauktionshalle.

Thema des Kongresses ist »Heroes of Content«. ADC-Präsident Stephan Vogel erklärt dazu:

»Der wichtigste KPI der Zukunft wird TSB sein: Time spent with Brand.«

Es sei empirisch belegt, dass die Kaufbereitschaft steige, je länger sich ein Konsument mit einer Marke beschäftigt. »Wer in der digitalen Arena nicht mit starken Ideen auftritt, kriegt von Grumpy Cat auf die Fresse«, so Vogel in markigen Worten.

Als erste Speaker auf dem Kongress wurden unter anderem gewonnen: David Shing (Digital Prophet bei AOL und Enfant terrible auf der Bühne), John Mescall (Global Executive Creative Director bei McCann Worldgroup und mitverantwortlich für »Dumb ways to die«), Gabriele Fischer (Chefredakteurin von brand eins und Content-Queen) und Patrick Collister (Creative Director The Zoo/Google EMEA).

Der Nachwuchskongress am 23. April trägt den Titel »Go for Content«. Sprechen werden hier unter anderem Preethi Mariappan (Chief Creative Officer bei Razorfish) und Stefan Kolle (Geschäftsführer Kreation bei Kolle Rebbe).

Die Kampagne von Grabarz & Partner mit dem Key Visual der Kampf-Katze wird weiter ausgebaut. Bisher exitistieren hauptsächlich Motive für den Nachwuchswettbewerb, auf denen die »fluffige Share-Maschine« (Dirk Lanio) junge Kreative provokant dazu auffordert, ihr Viral-Potential zu übertrumpfen.

ADC16_nachwuchswettbewerb_kampagne1
ADC16_nachwuchswettbewerb_kampagne2
ADC16_nachwuchswettbewerb_kampagne3

Zum Nachwuchswettbewerb sowie zum allgemeinen Wettbewerb gibt es dieses Jahr eigene responsive Landingpages, was den Interessierten die recht mühsame Navigation auf der ADC-Homepage erspart. Für beide Wettbewerbe kann man ab sofort einreichen.

Heute startet auch der Ticketverkauf für das Festival. Bis zum 8. Januar gibt es Kongresstickets für 360 Euro und den Festivalpass für 625 Euro zum Frühbuchertarif.


Mehr zum Thema:

ADC Awards 2015: Die Gewinner

ADC Festival 2015: Creating the Digital Hype

ADC Festival 2014: Change the Game

ADC Festival 2013: ADC gründet Neuland




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren