ADC Festival 2014: Ein Tag für den Nachwuchs

Auf dem ADC Festival wehte heute ein frischerer Wind als gestern: Der Nachwuchskongress und das Agentur-Speedrecruiting lockten viele Studierenden und Junior-Kreative an. Die Talks wirkten entspannter und gleichzeitig inspirierender als beim Profi-Kongress.



Den Start machte Eike König, Jurychairman des Nachwuchswettbewerbs, der auf der Bühne von der Juryarbeit und seinem Hort erzählte. Über Nachwuchsmangel kann er sich nicht beschweren: Für jedes halbjährliche Praktikum zählt sein Studio rund 300 Bewerber. Das könnte sich mit dem gesetzlichen Mindestlohn allerdings ändern, denn mehr als 300 Euro pro Monat könne und wolle der Hort nicht bezahlen und würde folglich die Institution Praktikum abschaffen.

Nicht nur sein Büro in Berlin ist attraktiv für den Nachwuchs – König beobachtet eine generelle Verschiebung hin zu kleineren Studios statt großer Werbeagenturen. Zudem sei das Niveau der Nachwuchs-Arbeiten extrem gestiegen. Das habe man auch bei den Einreichungen zum ADC Wettbewerb gesehen. „Da ist der Kopf noch nicht im Weg“, so König über die Arbeiten.

Zum Abschluss rief er die Nachwuchskreativen zu mehr Eigeninitiative auf: „Verlasst euch nicht auf die Hochschulen!“

Auch Rei Inamoto, Chief Creative Officer von AKQA, gab den Kongress-Teilnehmern Tipps mit auf den Weg – unter anderem, dass sie Fehlversuche und Schwächen in Stärken umwandeln sollen. Im anschließenden Gespräch mit uns verriet er außerdem, dass er sich große Mühe gibt, alle Mails von Studierenden und Junioren zu beantworten. Sein Tipp: Die beste Arbeit immer ganz am Anfang zeigen. Das schafft Aufmerksamkeit für das gesamte Portfolio.

Ebenfalls ein wichtiger, wenn auch ganz schlichter Ratschlag von Rei Inamoto: „Seid höflich!“ Gerade im Zeitalter unpersönlicher und schnell hingeschluderter E-Mails blieben besonders diejenigen in Erinnerung, die mit freundlichen Worten und persönlicher Ansprache Nähe schaffen.

Morgen schließt das ADC Festival mit dem neuen Kongressteil „Design Experience“ ab. Wir sind natürlich vor Ort! Die Ausstellung der eingereichten Arbeit läuft noch bis Sonntagabend.


Mehr zum Thema:

Unser Bericht vom ersten Kongresstag

Die Gewinner des ADC Wettbewerbs 2014




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren