Wie der Fotograf Wolfgang Tillmans für die Zukunft Europas kämpft

Viele sind besorgt um die Zukunft Europas, manche handeln. So wie der Fotograf Wolfgang Tillmans, der nicht nur auf Kundgebungen spricht, sondern eine Reihe von Plakaten gestaltet hat – in zahlreichen europäischen Sprachen und zum kostenlosen A3 Download …



Plakat, Wolfgang Tillmans, Fotograf

Schon als es um den Brexit ging hat Wolfgang Tillmans, weltbekannter deutscher Fotokünstler mit Wohnsitz London, mit einer Reihe von Plakaten für den Verbleib Großbritanniens in der EU geworben.

Dass das vergeblich war, hat die Geschichte bereits gelehrt. Doch die nationalen Kräfte sind auch in anderen europäischen Ländern stark. Haben die österreichischen Wähler zuletzt Norbert Hofer verhindert und die Holländer Geert Wilders, stehen demnächst Wahlen in Frankreich und im Herbst in Deutschland an.

Um Europa vor dem »Lauffeuer politischer Negativität« zu beschützen, das derzeit herrscht, haben auch die Gründer des Modemagazins Fantastic Man sich Tillmans angeschlossen, dazu unterstützt das Foam Fotografiemuseum in Amsterdam das Engagement und auch noch weitere Kunstinstitutionen.

»Die Kooperation aller Bürger der EU ist der Schlüssel zu Frieden und Wohlstand in der Zukunft«, bekräftigen die Unterstützer und auch, dass sie an die Gemeinsamkeiten zwischen unseren Ländern glauben.

Die Kampagne ruft dazu auf, die Poster auszudrucken, sie zu verteilen und sich mit Menschen auseinanderzusetzen, die negativ über die EU denken.

Auf seiner Website hat Tillmans, der zuletzt auf der »Pulse of Europe«-Demo in Berlin eine Rede hielt, die Plakate zum kostenlosen Download bereitgestellt.

Kooperation statt Konfrontation fordert er mit den Plakaten, die zur Zeit auf elf Sprachen, von Ungarisch über Englisch, Deutsch bis zu Bulgarisch und Portugiesisch, erhältlich sind und bald in alle 24 offiziellen Sprachen der EU übersetzt werden sollen.

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren