Verrückte Kameras

Auch oder gerade im digitalen Zeitalter sind sie einfach Kult: die skurrilen Analogkameras aus dem neuen Bildband »Crazy Camera«.



Kameras in Gestalt von Pommes-Tüten oder der Snoopy-Hundehütte, aus Lego oder einer Budweiser-Dose gebaut: Nichts was es nicht gibt in diesem Überblick über die ulkigsten Kameras seit den vierziger Jahren bis heute. Die toy cameras waren oft Marketing-Gags oder Wegwerfware. Umso glücklicher kann sich schätzen, wer solche skurrilen Knipsgeräte aufbewahrt hat, denn heute sind sie gesuchte Sammlerstücke. Und der Wahnsinn geht immer weiter: Neue toy cameras kommen zum Beispiele aus Japan und auch die Lomographische Gesellschaft aus Wien (im Buch mit einem Interview vertreten) versammelt eine große Gefolgschaft von Analog-Knipsern hinter sich, die sich mit Lomos, Dianas oder bunten Vier-Linsen-Plastikkameras vergnügt. 

Der Bildband »Crazy Camera« aus dem Prestel Verlag gibt tiefe und unterhaltsame Einblicke in diese Szene. Wir zeigen in der Bildergalerie einige der merkwürdigsten Fotoapparate. Mit allem, was Sie dort sehen, kann man knipsen, auch wenn es wie ein Buch oder ein Gameboy aussieht … 

 

Christopher Salyers, Maynard Poole:

Crazy Camera. 150 coole Gadgets.

München, Prestel Verlag

Gebundenes Buch, Pappband, 21×21 Zentimeter

240 Seiten

24,95 Euro

ISBN 978-3-7913-4988-6

 



Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren