»The Stuff You Can’t Bottle

Frei übersetzt ließe sich sagen: das Zeug, das sich nicht eintüten lässt.



Gemeint ist die Jugendkultur, die Werbung und Marketing so schwer in den Griff bekommen. Adam Stone alias King Adz, Ex-Werber und jetzt als Jugendkultur-Experte unterwegs, stand bei seinem Buch vor dem gleichen Dilemma.

So befragte der Brite einfach mal Wer­bergrößen, Designer, Markenmacher sowie junge Leute in aller Welt und mixte daraus ein Potpourri von Mei­nun­gen und Fallbeispielen, Theorie und Praxis.

Systematisieren wollte King Adz das Thema also nicht, wohl aber visuelle und gedankliche Inspiration liefern. Wobei die Zielgruppe sich ebenso schwer eintüten lässt: Smarte Werbung mit Credibility kommt auch bei vielen über Vierzigjährigen gut an. Oder wie der 82-jährige George Lois im Interview so schön sagt: »Wenn du die Leute für dumm hältst, wirst du dumme Werbung machen.«

King Adz: The Stuff You Can’t Bottle. Advertising for the Global Youth Market.

London (Thames & Hudson) 2013

352 Seiten

19,95 Pfund.
isbn 9780500290750

Ein Jahr mit, ein­ Jahr ohne Drogen: Die zwei­spal­tige Face­book-Timeli­ne der fiktiven Person Adam Barak schuf McCann Erickson Israel fast in Echtzeit




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren