Sarah Moon: Now And Then – einzigartiges Werk als Buch

Noch bis zum 21. Februar ist die bisher größte Sarah-Moon-Retrospektive zu sehen. Ein riesiger Erfolg – und jetzt ist auch der Katalog erschienen, der überrascht.



Aus dem Katalog zur Werkschau in den Deichtorhallen Hamburg

Sarah Moon, die einst als Model in Paris begann, gilt als die Königin der Unschärfe. Doch so verträumt ihre Fotografien bis heute scheinen, mit Mädchen mit bunten Tüchern auf dem Kopf, mit zarten Wesen, die durch die Landschaft radeln oder sich aneinander schmiegten, so revolutionär waren sie.

Als Frau in der Männerdomäne der Modefotografie zu deren Größen Helmut Newton oder Guy Bourdin gehörten, die auf »Sex, Gloss & Glamour« setzten, feierte sie den stillen Moment und die Intimität.

Es kamen Aufträge für Biba hinzu, Strecken in der italienischen und französischen Vogue, später verwandelte sie die Mode-Kunst der japanischen Avantgardisten in Skulpturen – und zwischendurch, 1972, fotografierte sie als erste Frau den legendären Pirelli-Kalender. Dafür buchte sie statt kurviger Girls zarte Frauen, die sie in romantische Unterkleider steckte und hinterher beschwerten sich zahlreiche Kunden, dass der Kalender »lesbisch« wirken würde.

Parallel aber verfolgte sie immer persönliche Projekte, fing Landschaften, Tiere und Pflanzen ein und drehte märchenhafte Filme.

Das alles ist noch bis zum 21. Februar im Haus der Photographie in den Hamburger Deichtorhallen zu sehen. In der ersten umfassenden Ausstellung ihres Werks mit rund 350 Fotografien und fünf Filmen.

Jetzt ist auch das Buch »Sarah Moon: Now and Then« erschienen, gestaltet von dem Berliner Grafikdesigner Detlev Pusch, der für den Katalog einer anderen großen Foto-Ausstellung in der Deichtorhallen, der Retrospektive von Lillian Bassman & Paul Himmel, mit dem deutschen Fotobuchpreis 2011ausgezeichnet wurde.

Und das Buch, das sich explizit nicht Ausstellungskatalog nennt, überrascht. Zumindest im Format. Klein, fast quadratisch und kompakt, ist es im schlichten Kartoneinband gestaltet und mit einem Beiheft mit Ansichten der Ausstellung in den Hamburger Deichtorhallen versehen und mit Texten zu der Schau.

Es finden sich zahlreiche Filmstreifen darin und es ist ein umfassender Streifzug durch ihr gesamtes Werk mit Texten, u. a. von Barbara Vinken, Gesprächen und auch einem Email-Austausch – und zahlreichen Abbildungen.

Sarah Moon: Now and Then, 160 Seiten und 8 Seiten Begleitheft zur Ausstellung, Festeinband 20 x 22,5 cm, 133 Farb- und S/W-Abb., ISBN 978-3-86828-676-2, erschienen im Kehrer Verlag, Heidelberg Berlin, Euro 45,00

Zum Artikel

 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren