Neues von Christoph Niemann

Im Buch »Souvenir« zeigt Christoph Niemann seine Zeichenkunst mal von eher ungewohnter Seite.



© Christoph Niemann, Kieler Woche. Aus dem Buch »Souvenir«, erschienen bei Diogenes

Zu Deutschlands beliebtestem Zeichner wurde Christoph Niemann durch den Witz, den seine Bilder normalerweise verströmen. Der neue Band »Souvenir«, der gerade bei Diogenes erschien, kommt eher stimmungsvoll oder auch mal poetisch daher – sogar wenn es Ansichten von Straßenschluchten in New York, Tokio oder Hongkong sind.

Tatsächlich handelt es sich um eine Sammlung von Reisebildern, bei der sich sehr persönliche Urlaubsmomente, exotische Stadtansichten, Porträts von Menschen und skurrile Alltagsbeobachtungen aus aller Welt mischen. Interessant ist bei den über 150 Aquarellen und Zeichnungen auch Niemans Umgang mit Farbe: Mit wenigen Farbtönen gelingt es, ganz besondere Stimmungen zu transportieren.

Der Schweizer Diogenes Verlag hat daraus einen wunderschönen, in Leinen gebundenen Bildband als auch ein Postkartenbuch mit 20 Motiven zum Abreißen gemacht. Überhaupt ist Niemann derzeit in der Schweiz präsent. Bis 29. Oktober ist noch die Ausstellung »That’s How« im Basler Cartoonmuseum zu sehen. Und bis Ende des Jahres präsentieren Schaufenster und Erdgeschoss des gerade neu gestalteten Modehauses modissa an der Zürcher Bahnhofstraße großformatige Bilder aus »Souvenir«. Auch eine Vorzugsausgabe des Buchs mit einem exklusiven Siebdruck gibt es, zum Preis von 300 Euro.

 

Christoph Niemann: Souvenir
Leinenbroschur
23,5 x 30 cm
49 Euro
256 Seiten
978-3-257-02149-3
Diogenes, Zürich

 

© Christoph Niemann, Seoul. Aus dem Buch »Souvenir«, erschienen bei Diogenes

 

 

© Christoph Niemann, Algarve. Aus dem Buch »Souvenir«, erschienen bei Diogenes

 

 

© Christoph Niemann, Mango und Ananas. Aus dem Buch »Souvenir«, erschienen bei Diogenes

 

 

 

© Christoph Niemann, Novo Santi Petri, Spain. Aus dem Buch »Souvenir«, erschienen bei Diogenes

 

 

© Christoph Niemann, Hudson Yards, NYC. Aus dem Buch »Souvenir«, erschienen bei Diogenes

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren