Illustrierte Popkultur: Herrlich grell und für guten Zweck

Jock Mooney hat eine Reihe T-Shirts illustriert, die mit der Popkultur der 80er und 90er Jahre spielt. Das Porträt von George Michael nimmt dabei eine besondere Rolle ein …



Stars portraitiert von Jock Mooney

Alles begann mit einer Illustration der Popdiva Tina Turner, die Jock Mooney für das Modelabel Philip Normal entwarf.

Eigentlich nur ein Spaß, denn eigentlich ist Mooney Regisseur bei der Londoner Filmproduktion Trunk Animation, die für Coldplay, Julian Lennon, die Rolling Stones oder für große Brands arbeitet.

Doch dann wurde sein T-Shirt, das mit reichlich Anleihen an Camp spielte, an die dramatische und glamouröse Übertreibung, die in den 1980ern so populär war, ein Verkaufshit.

So folgten jetzt die »Friends« mit Schleierfischschwänzen, Mariah Carey als Meerjungfrau, Madonna als Kentaur, Beyoncé mit Hermes-Kopfschmuck oder George Michael mit Regenbogen-Sonnenbrille.

Die Illustration von Donald Trump, der statt Götterglanz einen Haufen auf dem Kopf trägt, fällt etwas aus der Reihe, aber war im Netz ein großer Lacher, während das T-Shirt mit George Michael einem guten Zweck dient: von jedem verkauften Stück werden zwei britische Pfund an den Albert Kenndy Trust gespendet, der sich um LGBT-Teenager kümmert, die keinen Wohnsitz haben oder in unzumutbaren Verhältnissen leben.

Ein Ende der Zusammenarbeit ist noch nicht abzusehen. Mooney mag das Format des T-Shirts für seine Arbeiten und auch den kurzen Arbeitsprozess, der ganz anders ist als in der Animation. Einige Tage braucht Mooney für eine Zeichnung, Philip Normal bringt sie in einem Tag ins Druckformat und dann kann auch schon produziert werden.

Alle Designs hier – und für Typoliebhaber besonders schön auch »I thought Ariana Grande was a Font«.


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren