Alles über Sketchnotes und wie man sie perfektioniert

Warum Sketchnotes das Gehirn wach halten, das Zeichnen fördern und viel besser aussehen als normale Notizen erklärt Nadine Roßa in ihrem neuen Buch und liefert die Anleitungen gleich dazu.



Es geschah auf der Typo Berlin. Da traf die Illustratorin Nadine Roßa die Designerin Eva Lotta Lamm, die ein kleines Heftchen bei sich trug in dem sie sich Notizen von den Vorträgen der Konferenz machte. Aber nicht schriftlich, sondern in kleinen Bildern, in Sketchnotes, und Roßa war sofort begeistert davon.

Inzwischen hat sie Workshops zum Thema gegeben und gerade als sie anfing, über ein kleines Buch zum Thema nachzudenken, kam die Anfrage vom frechverlag, ob sie nicht eine Publikation über Sketchnotes machen möchte …

Mittlerweile liegt sie vor – und von den Vorzügen, die vom besseren Aussehen der visuellen Notizen, in denen Schrift mit Bildern ergänzt wird bis zum besseren Nutzen als Gedankenstützen reichen – führen sie ausführlich in das Thema ein:

Was sind Sketchnotes? Und warum sollte man sketchnoten? Wie kann man Sketchnotes einsetzen, was gibt es für ein visuelles Alphabet? Was für Symbole und visuelle Metaphern? Wie setzt man Akzente und Menschen und Figuren ein? Wie Typografie? Und dazu gibt es Interview mit anderen Sketchnotern.

Hier ein Blick in das Buch, das auch eine eigene Website hat:

Sketchnotes – Visuelle Notizen für Alles: von Business-Meetings über Partyplanung bis hin zu Rezepten; Softcover, 144 Seiten, ISBN 9783772482403 für 16,99 Euro.

Darüber hinaus ist das Sketchnotes Übungsbuch. Ergänzende Übungen zum Buch erschienen. Softcover, 48 Seiten, ISBN 9783772482465; 8,99 Euro

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren