3D-Artist kreiert Miniaturstadt

Ein kleines CGI-Meisterstück lieferte Jacob Eisinger jüngst fürs Cover von »Modus«. Mehr tolle Arbeiten zeigt seine brandneue Website.



BI_150319_eisinger_modus_cover_flat_lo
Es ist faszinierend, sich Jabob Eisingers Cover für das britische Magazin »Modus« im Detail anzuschauen. Zunächst sieht man nur eine Stadt in Gestalt eines Fingerabdrucks. Doch aus der Nähe sind sogar winzige Autos und Menschen zu sehen … Wie die Bildergalerie unten zeigt, einschließlich eines Wireframes des in Cinema 4D erstellten, in V-Ray gerenderten Projekts, bei dem Photoshop nur fürs Hinzufügen der Wölkchen zum Einsatz kam.

Interessanterweise hat Jacob Eisinger alias Yippiehey an der FH Trier studiert – ebenso wie die CGI-Spezialisten des mittlerweile international bekannten Studios Foreal. Eisinger hat auch mit ihnen zusammen gearbeitet, nach einem längeren Aufenthalt in England beim kultigen Studio I Love Dust.

»Während ich Kommunikationsdesign studierte, habe ich mein Praxissemester bei I Love Dust in Porthmouth gemacht und dort in sehr vielen Illustrationsstilen gearbeitet. 3D (ich benutze C4d) habe ich mir eigentlich in der Zeit eher nebenher beigebracht. Als mein Praktikum beendet war, bin ich noch insgesamt ein Jahr bei ILD geblieben, wollte dann aber wieder nach Deutschland.«

Inzwischen zog es ihn der Liebe wegen nach Hamburg, wo er als Freelancer für 3D-Illustration und Art Direction arbeitet. Er wird bereits von renommierten Repräsentanzen vertreten, nämlich kombinatrotweiss aus Frankfurt und  JSR aus London. Seine brandneue Website ist nach seinem Alias www.yippiehey.com benannt.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren