39 politische Statements von Gestaltern

Edel Rodriguez, Mario Lombardo, Eike König und weitere Gestalter aus aller Welt beziehen Stellung zur politischen Lage – mit visuellen Statements in der aktuellen PAGE und demnächst in einer Ausstellung bei designxport.



Edel Rodriguez Artwork Politik
Edel Rodriguez »Aleppo«

Trump, Erdogan, AfD, Brexit – politische Ausnahmefälle häufen sich derzeit wie lange nicht mehr, selten gab es so viele Gründe für politisches Engagement. Welche Rolle haben Gestalter in diesen Zeiten? Welche Verantwortung tragen sie, wie können sie positiven Einfluss auf die Gesellschaft nehmen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Titelgeschichte der PAGE 07.2017 – und die Ausstellung »Design Talks Politics« im Hamburger Designzentrum designxport, die am 30. Juni 2017 eröffnet. In der neuen Ausgabe der PAGE sowie in der Ausstellung werden visuelle Statements von Gestaltern aus aller Welt zu sehen sein, die sich mit politischen Themen auseinandersetzen.

Neben den exklusiv für PAGE gestalteten Artworks – zum Beispiel von Edel Rodriguez oder Teresa Sdralevich – zeigt die Ausstellung bis zum 9. September Beiträge 2017 von Mirko Borsche, Lo Breier oder Mario Lombardo sowie ein Motiv der »Pins Won’t Save The World«-Aktion von Sagmeister & Walsh. Zur Ausstellungseröffnung am 30. Juni 2017 hat designxport den amerikanischen Illustrator Doug Chayka und den türkischen Designer Memed Erdener eingeladen, die als Keynote Speaker von ihrer Arbeit für oppositionelle Medien in ihren Heimatländern berichten werden. Außerdem wird es ein politisches Dinner geben – mehr Informationen und Tickets dazu finden Sie hier.

Und mehr zum Thema Design & Politik lesen Sie in der Titelgeschichte der neuen PAGE, die ab sofort erhältlich ist.

Alle Artworks sind auch in unserer Galerie zu sehen:

[867]

 


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren