100 Jahre Leica Fotografie

Leica feiert sein 100-jähriges Jubiläum - mit einem neuen Firmensitz, einer Erlebniswelt, Ausstellungen und Sonderheften.



100 Jahre ist es her, dass Oskar Barnack die Kleinbildkamera erfand und so die Fotografie revolutionierte. Der Kamerahersteller Leica feiert dieses Jubiläum mit einer neuen Unternehmenszentrale in Wetzlar deren Architektur die Form der Leica-Produkte aufnimmt und die nicht nur reine Produktionsstätte sein soll, sondern Besuchern auch Einblicke in die Firmengeschichte geben soll – und in die Fotografie, die mit Leica Kameras entstand.

Neben frei einsehbaren Fertigungsbereichen, dem Leica Museum, einem Fotostudio und Store, zeigt die Ausstellung 10 x 10, die noch bis September zu sehen ist, Arbeiten von zeitgenössischen Fotografen wie Julia Baier, Dominic Nahr, Evgenia Arbugaeva, Thomas Ruff oder Alec Soth, die eine Verbindung zur Fotografie jeweils eines der großen alten Meister der Leica Fotografie eingehen – und das auf unterschiedliche Weise.

Während Jing Huang sich in der Lyrik seiner Arbeiten auf Henri Cartier-Bresson bezieht und der Schweizer Fotojournalist und Kriegsfotograf Dominic Nahr sich ähnlich wie Robert Capa in seiner Reportagefotografie sozialen Themen widmet, tritt Julia Biaer in ihrer Reihe »Geschwebe« in einen Dialog mit René Burri.

Die Fotoinstallation 36 aus 100 hingegen zeigt 36 Leica Fotografien die wie keine anderen für den Mythos der Marke stehen – und der spezifischen Ästhetik des Kleinbilds. Dazu gehört Elliott Erwitts wunderbare Aufnahme einer Dame mit zwei Hunden, die 1974 in New entstand ebenso wie Robert Capas »Falling Soldier« im Spanischen Bürgerkrieg oder Alberto Kordas Porträt von Che Guevara. Die Installation wird bis zum Juni 2015 zu sehen sein und beständig ergänzt.

Wer es vorerst nicht zum neuen Firmensitz nach Wetzlar schafft, kann sich zwei verschiedene Sonderhefte bestellen. 10 x 10 zeigt die Fotografien, die sich in der gleichnamigen Ausstellung in Wetzlar gegenüberstehen, sich aufeinander beziehen, miteinander spielen. Das Sonderheft 100 Jahre Leica hingegen erzählt, »Wie die Leica entstand«, zeigt Oskar Barnacks eigene Fotografie und gibt Einblicke in das Familienleben des Erfinders und Fotografen, beschäftigt sich mit dem Messsuchersystem der Leica M, der Kleinbild SLR-Linie, blickt zurück und in die Zukunft der Marke.

Leica Galerie, Ernst-Leitz-Straße 17-37, 35578 Wetzlar, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.00 – 18.00 Uhr, Samstag 9.00 – 12.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Abb. oben: Arbeit von Thomas Ruff aus der Schau »10 x 10«




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren